Kürbispfannkuchen

Kürbispfannkuchen

Passend zur Jahreszeit möchten wir euch heute unser Detox Rezept für Kürbispfannkuchen vorstellen.

Kürbis – gesund durch den Herbst:

Kürbisse sind im Herbst ein Kassenschlager, können sie doch zum kochen, backen und dekorieren genutzt werden.

In der Küche schätzen wir besonders die gesunden Eigenschaften: der Kürbis bringt lebenswichtige Vitamine mit (z.B. Beta-Carotin als Vorstufe vom Vitamin A), Mineralstoffe (z.B. Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen) und bietet zudem sättigende Ballaststoffe. Das alles bei einer niedrigen Energiedichte, denn mit nur 25 Kalorien ist er ein wahrer Schlankmacher!

Das Vitamin A ist übrigens eines der wenigen Vitamine, das nur mit Fett aufgenommen werden kann. Deswegen findest du in unserem Rezept auch etwas mehr Fett als sonst 😉

Nun aber zum Rezept:

Zutaten Kürbispfannkuchen:

200 g gekochtes Kürbisfleisch (z.B. Hokkaidokürbis)
500 ml vegane Milch (z.B. Sojamilch)
2 EL Sojamehl
3 EL Rapsöl
250 g Vollkornmehl
4 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 Prisen Zimt
Rapsöl, zum Braten

Zubereitung:

Zunächst solltest du den Kürbis waschen, in Würfel schneiden und 10 Minuten in etwas Gemüsebrühe abgedeckt kochen.

Das gekochte Kürbisfleisch wird anschließend püriert. Gib die vegane Milch hinzu und mische diese vorsichtig unter. Dann gibst du die restlichen Zutaten hinzu: Sojamehl (zum binden), Rapsöl, Vollkornmehl, Backpulver, Salz und Zimt. Alles gut verrühren und fertig ist der Pfannkuchenteig!

Dann musst du das Öl in einer Pfanne erhitzen, mit einer Schöpfkelle Teig hineinfüllen und den Pfannkuchen von beiden Seiten goldgelb braten. Nach und nach kannst du so aus dem restlichen Teig weitere Pfannkuchen backen.

Nach Belieben mit Zimt bestreuen und die Kürbispfannkuchen heiß genießen.


Wie hat dir das Rezept gefallen?

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.